"Zuhause", dieses Kunstwerk an der Straße der Nationen kennen alle in Chemnitz. Aber sehen auch alle die Strukturen der Chemnitzer Naziszene? Wie viel Platz haben Vorurteile und Intoleranz in unserer Gesellschaft? Wie viel Raum nimmt rechtes Gedankengut in den Köpfen, auf den Straßen und Plätzen ein? Welche Rolle spielen rechte Organisationen, Personen und Parteien dabei?

Der Dokumentarfilm "RECHTSzuhause" gibt einen Einblick hinter die Kulissen. Der Film zeigt die ausgeprägten rechten Strukturen in und um Chemnitz und stellt den Zusammenhang zu den zum Teil breiten und tiefen Verankerungen von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in der gesamten Gesellschaft her. Aber auch Menschen und Initiativen aus Chemnitz kommen zu Wort, die mit Intoleranz konfrontiert sind und die Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus etwas entgegen setzen. Sie alle setzen sich in ihrem jeweiligen Strukturen für ein demokratisches, tolerantes und respektvolles Miteinander ein. Ein spannender Film über den alltäglichen Kampf gegen "Rechts".

Länge: 45 Min. Format: 16:9 Ton: Stereo

Weitere Informationen über die rechte Szene in Chemnitz, sowie eine Chronik rechter Vorfälle finden Sie unter wachsam-in-chemnitz.de